Home  •  Kontakt  •  Anfahrt  •  Impressum

Donnerstag, 17. Juli 2014
Kultur- & Kongresszentrum Liederhalle Stuttgart
#jfs2014

Sie sind hier: Start»Programm 2014»Vorträge von 08.45 - 09.30 Uhr

Abstracts der Vorträge von 08.45 - 09.30 Uhr

Was ist eine Monade und was kann ich damit machen?

Dr. Michael Sperber (Active Group GmbH)
Non-Sponsored Talk

Interessant für
Entwickler
****
Systemarchitekten
****
Projektmanager
*
IT-Manager
k.A.

Themenbereich: Architektur

Stichworte: Monaden, Java 8, Lambda, Dependency Injection, funktionale Programmierung


Abstract:

Mit JDK 8 sind Monaden endlich ansatzweise auch in Java zugänglich geworden: Bisher war dieses mächtige Pattern weitgehend funktionalen Programmiersprachen vorbehalten, wo Entwickler es als Allzweckwaffe für die Strukturierung von Programmen benutzen.  Monaden sind gut für Dependency Injection, die Formulierung von DSLs, Parallelisierung oder die GUI-Programmierung - und vieles mehr.  Der Vortrag zeigt, was Monaden sind, wie Java-8-Entwickler aus ihnen Nutzen schlagen können, und eröffnet die Perspektive auf Monaden in funktionalen Sprachen auf der JVM.

Über den Referenten:

Dr. Michael Sperber
Dr. Michael Sperber
Dr. Michael Sperber
Michael Sperber ist CTO der Active Group GmbH. Er wendet seit über 15 Jahren funktionale Programmierung in Forschung, Lehre und industrieller Entwicklung an und hat zahlreiche Fachartikel zum Thema verfasst. Er ist außerdem Mitbegründer des Blogs funktionale-programmierung.de.

Hands-On Caching in Business-Anwendungen: Einsatz, Patterns & Best Practices

Michael Plöd (Senacor Technologies AG)
Non-Sponsored Talk

Interessant für
Entwickler
****
Systemarchitekten
****
Projektmanager
*
IT-Manager
**

Themenbereich: Architektur

Stichworte: Caching, Data Grid, Cluster, Performance, Tuning


Abstract:

Das Thema Caching ist für zahlreiche Business Anwendungen relevant und der Markt für Caching-Lösungen reicht von einfachen lokalen Caches bis hin zu mächtigen und komplexen Data Grids. Ein weiteres Differenzierungsmerkmal ist die Konsistenzgarantie beziehungsweise die transaktionale Integrität, welche die unterschiedlichen Lösungen bieten. Allerdings unterscheiden sich Anwendungen, welche Geschäftsprozesse in gewachsenen Unternehmenslandschaften umsetzen stark von sozialen Netzwerken oder Internetdiensten, welche aus dem Startup-Umfeld kommen.

Der Vortrag adressiert in erster Linie das erste Szenario: Caching in Unternehmensanwendungen, welche auf Basis einer bereits bestehenden Infrastruktur umgesetzt werden. Hierbei werden zuerst die Herausforderungen, die diese Anwendungen an das Thema Caching stellen, vorgestellt. Aspekte die hierbei betrachtet werden sind: Security, Monitoring, Audit-Compliance, Art der Daten sowie Geschäftsprozesse. Im zweiten Teil werden unterschiedliche Arten des Cachings vorgestellt und im Hinblick auf die eben erwähnten Herausforderungen bewertet. Abschließend geht der Vortrag darauf ein, welche Patterns und Best Practices sich in der Praxis bewährt haben und wie das Thema Caching möglichst transparent und deterministisch in Business-Anwendungen integriert werden kann.

Abgerundet wird der Vortrag mit zahlreichen Beispielen, die auf einem verteilten Cache in einem Cluster, der aus 8 Raspberry Pis besteht.

Über den Referenten:

Michael Plöd
Michael Plöd
Michael Plöd
Michael Plöd ist Principal Architect und Partner bei der Senacor Technologies AG und in dieser Rolle überwiegend in Projekten tätig, die die Transformation großer IT-Landschaften anstreben. Michael ist Speaker auf zahlreichen Konferenzen und regelmäßiger Autor diverser Fachartikel zu den Themen Java Persistence, Spring Framework und Präsentationstechniken.

Vaadin - Rich Client Entwicklung für den Browser

Tom Krauß und Sebastian Böhm (GEBIT Solutions GmbH)
Non-Sponsored Talk

Interessant für
Entwickler
****
Systemarchitekten
****
Projektmanager
**
IT-Manager
**

Themenbereich: Web 2.0

Stichworte: Vaadin, Web, RIA Framework, Framework, Vergleich


Abstract:

Vaadin als RIA Framework ist seit längerer Zeit bekannt. Wir wollen einen Überblick über die Möglichkeiten von Vaadin geben und insbesondere die Eignung von Vaadin für die Erstellung von Business Anwendungen untersuchen, In einem Vergleich mit anderen Frameworks wird dargestellt, in welchen Fällen Vaadin eine gute Alternative zur Anwendungsentwicklung sein kann.


Über die Referenten:

Tom Krauß
Tom Krauß
Tom Krauß
Tom Krauß lebte einige Jahre in den USA und war dort als Entwicklungsleiter bei einem OO-Werkzeughersteller tätig. Seit 1994 ist er Partner bei GEBIT, einem seit über 20 Jahren auf OO-Technologien spezialisierten Software- und Beratungshaus und Pionier beim Einsatz von Java in der betrieblichen Anwendungsentwicklung. Bei GEBIT leitet Tom Krauß den Bereich Internet-/Java-Technologien. In dieser Rolle ist Herr Krauß u.a. für Design und Architektur Java/JavaEE-basierter Businessanwendungen verantwortlich. 
Sebastian Böhm
Sebastian Böhm
Sebastian Böhm
Sebastian Böhm hat 2008 sein Studium an der Dualen Hochschule Stuttgart (ehemals Berufsakademie) erfolgreich abgeschlossen und kann heute auf sechs spannende Jahre in der Entwicklung kundenorientierter Unternehmensanwendungen zurückblicken. Sein Hauptinteresse gilt Web-Technologien und der Verwendung von Techniken zur Minimierung der Kosten und der Komplexität in der Software-Entwicklung wie beispielsweise dem Einsatz von Model Driven Development.

New Economy - Effektiver Einsatz von Code-Reviews

Thorsten Maier (Orientation in Objects GmbH)
Sponsored Talk

Interessant für
Entwickler
****
Systemarchitekten
***
Projektmanager
****
IT-Manager
**

Themenbereich: Prozess

Stichworte: Codereviews, Application Lyfecycle Management Tools


Abstract:

Code-Reviews gelten als bewährtes Mittel zur Verbesserung der Code-Qualität in einem Softwareentwicklungs-projekt. Dennoch führen ineffektiv durchgeführte Code-Reviews in der Praxis oftmals zu Frust bei den Beteiligten. Grund dafür sind beispielsweise zeitraubende Meetings. Dabei können beim richtigen Einsatz von Reviews viele Bugs in einer möglichst frühen Entwicklungsphase gefunden werden. Daneben verbessert sich bei der Einhaltung einiger einfacher Regeln aber auch die Zusammenarbeit innerhalb des Projektteams deutlich. In der Session werden zahlreiche Best-Practices aufgezeigt, die jedem Projekt zu einer höheren Code-Qualität verhelfen können. Daneben wird auch der Einsatz von Tools demonstriert, die einen wesentlichen Beitrag zur effektiven Durchführung von Code-Reviews leisten


Über den Referenten:

Thorsten Maier
Thorsten Maier
Thorsten Maier
Thorsten Maier ist als Softwareentwickler, Berater und Trainer bei OIO Orientation in Objects GmbH tätig. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Web-Technologien und Qualitätssicherung.

Java NIO, non-blockierendes IO und Concurrency

Dr. Heinz Kabutz (JavaSpecialists.EU)
Non-Sponsored Talk

Interessant für
Entwickler
****
Systemarchitekten
***
Projektmanager
k.A.
IT-Manager
k.A.

Themenbereich: Parallelisierung

Stichworte: Java NIO, Nebenläufigkeit, Non-Blocking IO, Core Java


Abstract:

In diesem Talk zeigt Ihnen Heinz Kabutz von dem Java Specialists Newsletter wie man mit Java NIO geschickt non-blocking kommunizieren kann und wie dies uns hilft mit weniger Threads auszukommen.  Wir benutzen nur Core Java und auch nur Klassen die uns durch die JDK zur Verfügung gestellt werden.


Über den Referenten:

Dr. Heinz Kabutz
Dr. Heinz Kabutz
Dr. Heinz Kabutz
Dr. Heinz M. Kabutz ist der Kopf hinter dem Java Specialists’ Newsletter. Er ist Doktor der Philosophie in Informatik und hat wichtige Teile mehrerer umfangreicher Java-Anwendungen programmiert. Von Sun Microsystems, den Erfindern von Java, wurde er für seine innovative Arbeit zum Java Champion ernannt.

Database Change Management für Continuous Delivery in der Produktentwicklung

Diana Lander und Andreas Falk (Novatec Consulting GmbH)
Non-Sponsored Talk

Interessant für
Entwickler
***
Systemarchitekten
**
Projektmanager
*
IT-Manager
k.A.

Themenbereich: Sonstiges

Stichworte: Flyway, Datenbank, Java, SQL, Migration


Abstract:

Sobald mehrere Versionen eines Produkts unterstützt werden müssen stellt sich die Frage, wie im Upgrade- oder Patchfall mit versionsabhängigen Änderungen am relationalen Datenbankschema und Produktivdaten von Kunden umgegangen werden soll.

Dieser Vortrag stellt eine Lösung aus der NovaTec Produktentwicklung vor, um mit alternativen Versionshistorien bezüglich DB-Schemata und Kundendaten umzugehen. In einer Live-Demonstration wird diese mit Hilfe des Werkzeuges Flyway anhand verschiedener Szenarien aus der Praxis verdeutlicht. Schwerpunkt des Vortrags ist die technische Umsetzung des Vorgehens zur Migration von Datenbankschema und enthaltenen Daten sowie die Anpassung von Flyway.


Über den Referenten:

Diana Lander
Diana Lander
Diana Lander
Nach Abschluss ihres Studiums der Softwaretechnik an der Universität Stuttgart arbeitet Diana Lander seit über zwei Jahren als Consultant bei der NovaTec Consulting GmbH. Ihre Schwerpunkte liegen in der Java Anwendungsentwicklung und in der agilen Produktentwicklung. Durch umfangreiche Projekte kann sie auf Erfahrungen in Analyse, Architektur, Entwicklung und Test sowie in der Produktpflege zurückgreifen.
Andreas Falk
Andreas Falk
Andreas Falk
Andreas Falk arbeitet als Senior Consultant bei der NovaTec Consulting GmbH.
Durch die langjährige Beratertätigkeit in einer Vielzahl von Projekten kann er auf eine große Erfahrung in der Architektur und Entwicklung von unternehmenskritischen Anwendungen zurückgreifen.
Neben der agilen Softwareentwicklung mit Java beschäftigt er sich mit dem Testen von Anwendungen (Akzeptanztests, SpecByExample). 

JavaFX Everywhere

Gerrit Grunwald (Canoo Engineering AG)
Non-Sponsored Talk

Interessant für
Entwickler
****
Systemarchitekten
**
Projektmanager
***
IT-Manager
***

Themenbereich: Embedded/Mobile

Stichworte: JavaFX, iOS, Android


Abstract:

Diese Session zeigt den aktuellen Stand von JavaFX auf verschiedenen Platformen wie bspw. den offiziell unterstützten Desktop, RaspberryPi, aber auch den Community getriebenen wie Android und iOS. Mittelpunkt der Session ist dabei eine Anwendung, welche auf einem Projekt mit demselben Sourcecode basiert und für alle Platformen kompiliert wird. Schwerpunkt der Session liegt auf der kurzen Beschreibung der zur Verfügung stehenden Platformen und deren momentan Möglichkeiten und Einschränkungen.


Über den Referenten:

Gerrit Grunwald
Gerrit Grunwald
Gerrit Grunwald
Gerrit is a software engineer with more than 8 years of experience in software development. He has been involved in Java desktop application developments and controls development. His current interests include JavaFX, HTML5 and Swing especially development of custom controls in one of these technologies. He is also interested in Java driven embedded technologies like Raspberry Pi and BeagleBoard. He is a true believer in open source and has participated in popular projects like JFXtras as well as his own projects (SteelSeries Swing, SteelSeries Canvas, Enzo, FXGConverter). He is an active member of the Java community, where he founded and lead the Java User Group Münster (Germany) and co leads the JavaFX community. He is an international speaker at conferences and user groups.